DSL Vergleich – Hier ganz einfach die aktuellen DSL Tarife vergleichen und Geld sparen

Homepage

DSL VergleichDSL Anbieter Logos

DSL Verfügbarkeitsprüfung
Sie haben noch kein DSL-Anschluss und möchten gerne wissen, ob bei Ihnen DSL möglich ist? Oder interessieren Sie sich für einen schnelleren DSL Anschluss? Dann nutzen Sie doch unsere DSL Verfügbarkeitsprüfung – unverbindlich und kostenlos.

DSL Anbieter Vergleich

1&1

1&1

Der Provider 1&1 hat zwei verschiedene Tarifmodelle parat. Perfekt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Schauen Sie sich auch unseren DSL-Vergleich an. Weitere Infos zu 1&1

Kabel DeutschlandKabel Deutschland

Über Kabel Deutschland kann man bundesweit mit bis zu 32 Mbit/s surfen und gleichzeitig kostenlos telefonieren. Sie benötigen keinen Kabel-Anschluss. Weitere Infos zu Kabel Deutschland

vodafonevodafone

Vodafone bietet einen Tarif an, mit dem Sie nach der Bestellung ganz problemlos sofort online gehen können, noch bevor Sie Ihren DSL Anschluss erhalten. Weitere Infos zu vodafone

 

O2o2

O2 kennen Sie bestimmt als Mobilfunk-Anbieter. Vergleichen Sie jetzt auch die sehenswerten O2 Aktionsangebote – zum Surfen und Telefonieren. Weitere Infos zu O2

congstarcongstar

congstar bieten als Tochter von T-Home Internettarife ohne Mindestvertragslaufzeit an. Ein echter Mehrwert im hart umkämpften DSL Markt. Weitere Infos zu congstar

TelekomTelekom

Das Angebot von T-Home setzt auf High-Speed-Internet – bis zu DSL 50.000 kann bestellt werden. Hier ist für jeden etwas dabei. Weitere Infos zu Telekom

 

Kabel BWKabel BW

Kabel BW bietet schnelle Internet Tarife über das Kabelnetz. Als regionaler DSL-Anbieter gelten die Angebote für Haushalte in Baden-Württemberg. Weitere Infos zu Kabel BW

EWEEWE

Möchten Sie vielleicht einen Tarif mit hoher Geschwindigkeit von EWE buchen? Dann nutzen Sie doch einfach unseren DSL-Vergleich. Weitere Infos zu EWE

 

  • Telefonanbieter Vergleich

    Die besten Telefonanbieter im Vergleich finden Seit der Liberalisierung des Telefonmarktes in den 1990er Jahren hat sich die Zahl der Telefonanbieter und die Zahl der Tarife deutlich erweitert. Die Telekom,

  • Internetanbieter Vergleich

    Sparen Sie Geld mit einem Internetanbieter Vergleich Die diversen Internetanbieter haben sich heute drauf spezialisiert, unzählige verschiedene Tarife anzubieten, um möglichst für jeden Kunden ein passendes Paket schnüren zu können

  • Surfstick Vergleich

    Neben der Möglichkeit, auf das Internet via Handy zuzugreifen, vermehrt sich Bedarf, auch per Notebook oder Netbook das mobile World Wide Web zu nutzen. Allerdings ist es recht umständlich, eine

  • Mobiles Internet Vergleich

    Wollten Sie nicht schon immer unterwegs mit Ihrem Handy, Ihrem Smartphone oder Ihrem Notebook Ihre E-Mails abrufen? Oder kurz etwas im Internet recherchieren? Das ist in der heutigen Zeit problemlos

Warum ein DSL-Vergleich wichtig ist

Sie sind von der Flut an Internet-Tarifen auf dem DSL-Markt überfordert? Dann stehen Sie nicht alleine da. Die zahlreichen DSL-Anbieter auf diesem Gebiet machen es schwer, ohne einen umfassenden Preisvergleich die richtige Wahl für Ihren Internetzugang zu treffen. Worauf Sie bei einem solchen DSL-Vergleich achten müssen, zeigen wir Ihnen im folgenden Artikel.

DSL-Vergleich: Wie unterscheiden sich die DSL-Tarife?

DSL-VergleichGrundsätzlich gibt es mehrere Aspekte, welche Sie bei einem Internetanbieter Vergleich berücksichtigen sollten. Dazu zählt selbstverständlich die Geschwindigkeit des Anschlusses: Weniger als 16 Megabit pro Sekunde als Downloadrate sollten Sie heutzutage nicht mehr akzeptieren. Ob Sie mehr benötigen, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Wenn Sie das Internet nur hin und wieder nutzen, um E-Mails abzurufen, Videos zu schauen und über Facebook zu chatten, reicht diese Geschwindigkeit normalerweise aus. Bei mehr Personen im Haushalt, HD-Videos, vielen Downloads & Co. sind aber prinzipiell keine Grenzen gesetzt.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim DSL-Vergleich sind die Vertragslaufzeiten. Die meisten DSL-Anbieter werden versuchen, Sie über 24 Monate an einen Vertrag zu binden. Nach Möglichkeit sollten Sie versuchen, eine deutlich kürzere Laufzeit wahrzunehmen. Bei einem Preisvergleich werden Sie feststellen, dass die DSL-Tarife permanent wechseln. Umso wichtiger ist es also, wenn Sie schnell und flexibel auf Veränderungen reagieren können – und das ist mit langen Vertragslaufzeiten nicht möglich.

Vorsicht, versteckte Internet Kosten

Es kann passieren, dass die Preise für bestimmte Internet-Tarife nicht genau stimmen. Nehmen wir beispielsweise an, Sie schließen einen Vertrag über ein Paket mit IPTV bei einem der großen DSL-Anbieter in Deutschland ab. Dieser wird Ihnen dazu einen Receiver und vielleicht auch einen DSL-Router vermitteln wollen, welche mit einem geringen monatlichen Mietbetrag zu Buche schlagen. Diese Kosten müssen Sie bei Ihrem DSL Vergleich berücksichtigen, denn Sie sind normalerweise nicht in den Preisen für die reinen DSL-Gebühren einberechnet. Lesen Sie also nach Ihrem Vergleich unbedingt das Kleingedruckte!

Fassen wir an dieser Stelle die bislang erwähnten Punkte noch einmal kurz zusammen:

  • Geschwindigkeit: Kann mir mein Anbieter eine Downloadrate zusichern, welche für meine Ansprüche garantiert ausreicht?
  • Vertragslaufzeit: Darf ich, falls gewünscht, schnell wieder aus meinem Vertrag aussteigen oder muss ich die Zeit gegebenenfalls „aussitzen“?
  • Versteckte Kosten: Muss ich garantiert nur die Kosten für die DSL-Tarife bezahlen oder befinden sich weitere Fixkosten – wie die monatliche Mietgebühr für Router – im Paket?

Warum der DSL Preisvergleich so wichtig ist

Jetzt könnten Sie sich abschließend die Frage stellen, warum Sie überhaupt eine solche Gegenüberstellung für Ihren Internetzugang anstellen sollten. Schließlich unterscheiden sich die Preise nur im einstelligen Euro-Bereich – ist das den Aufwand tatsächlich wert?

Die kurze Antwort lautet: ja! Wenn Sie bei einem bestimmten Unternehmen im Vergleich zu einem anderen Dienstleister drei Euro pro Monat sparen, sind das schon 36 Euro im Jahr oder 72 Euro über eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Da ein DSL-Preisvergleich nur wenige Minuten dauert, könnte man sagen, dass Sie in diesen Minuten 72 Euro gespart beziehungsweise verdient haben – und das ist kein schlechter Stundenlohn. Nutzen Sie also unbedingt die Möglichkeit, einen eigenen DSL-Vergleich durchzuführen, wenn Sie den bestmöglichen Internetanschluss haben möchten und gleichzeitig so wenig Geld wie möglich investieren wollen.


DSL VergleichDie Frage ist heutzutage weniger, ob man überhaupt einen Internetanschluss braucht, denn Internet gehört längst zum Alltag der meisten Menschen. Die entscheidenden Fragen sind vielmehr, für welchen DSL-Provider man sich bei welcher Geschwindigkeit und zu welchem der unzähligen DSL Tarife entscheidet. Da viele Internetprovider relativ undurchsichtige Tarifstrukturen jeweils in Verbindung mit einem anderen Hardware-Paket haben, ist es oft mühsam, den richtigen Anbieter zu finden. Aus diesem Grund lohnt zweifelsohne ein DSL-Vergleich, denn auf dem Markt existiert neben einer Vielzahl an DSL-Paketen auch ein riesiges Preisgefälle. Um den passenden DSL-Tarif zu finden, müssen die persönlichen Surfgewohnheiten ebenso berücksichtigt werden wie die vorhandenen Standortvoraussetzungen wie beispielsweise die Verfügbarkeit einer bestimmten DSL-Geschwindigkeit.

Wozu dient ein DSL-Vergleich?

Im Allgemeinen dient ein Vergleich der verschiedenen DSL-Anbieter dazu, den für einen Laien oftmals recht undurchsichtigen Dschungel an verfügbaren Angeboten zu durchdringen, um den individuell passenden der unzähligen DSL Tarife herauszufiltern.

Welche DSL Geschwindigkeiten gibt es und was ist sinnvoll?

Auf dem Privatkundenmarkt wird üblicherweise zwischen folgenden drei DSL-Geschwindigkeiten unterschieden:

  • DSL 1000: Dies ist der langsamste DSL Anschluss, allerdings handelt es sich auch um den preiswertesten. In der Regel ist diese DSL-Geschwindigkeit ideal für Gelegenheits- oder Wenigsurfer sowie Neueinsteiger.
  • DSL 2000: Hierbei handelt es sich um den Standard DSL Anschluss in Sachen Highspeed-Internet. Mit DSL 2000 surft man zu einem geringen Aufpreis zu DSL 1000 schon mit der doppelten Geschwindigkeit. Diese DSL-Geschwindigkeit ist für die meisten Nutzer mit normalen Surfverhalten die attraktivste Lösung.
  • DSL 6000: Wer Highspeed-Internet der neuen Dimension erleben möchte, sollte sich diesen Anschluss zulegen, der optimal für Power-User sowie Netzwerke ist. Durch die enorm hohe Bandbreite wird schnelles Arbeiten ermöglicht und geschäftliche Videokonferenzen können ebenso unproblematisch durchgeführt werden wie schnelle Up- und Downloads.

DSL Vergleich 2014: Sind kurze Vertragslaufzeiten empfehlenswert?

Bei kurzen Vertragslaufzeiten handelt es sich zu Vertragsveginn eher um einen theoretischen Vorteil, denn wer direkt nach Vertragsabschluss mit den Leistungen des Providers zufrieden ist, wird kaum sofort wieder wechseln. Allerdings haben Kunden mit DSL Vertrag mit kurzer Mindestlaufzeit den Vorteil, dass sie beispielsweise auch nach einem oder zwei Jahren, wenn meist schnellere und günstigere Pakete auf dem Markt sind, schnell wechseln können. Kunden die ein DSL Pakt mit langer Vertragslaufzeit haben, müssen dagegen warten, die meisten dieser Verträge verlängern sich bei nicht fristgerechter Kündigung darüber hinaus noch einmal um weitere 12 Monate.

DSL Vergleich: DSL Verfügbarkeit prüfen und Anbieter wechseln

Wer einen Anbieterwechsel ins Auge fasst, sollte die DSL Verfügbarkeit vorab prüfen. Hierzu kann ein DSL Preisvergleichsrechner verwendet werden: Einfach die Vorwahl des Wohnortes in den Rechner eingeben und schon erhält man Auskunft über die verfügbaren Anbieter sowie die verfügbare DSL Geschwindigkeit. Vor dem tatsächlichen Wechsel sollte auf der Homepage des betreffenden Providers die Verfügbarkeit erneut evaluiert werden. Ist diese gegeben, steht einem Wechsel nichts im Weg.

Was für alternative Anschlüsse gibt es für schnelles Internet?

Wer ganz auf einen Telefon Anschluss verzichten möchte, kann sich für einen Internetanschluss über Kabel entscheiden. Vorteilhaft kann dies sein, wenn am entsprechenden Wohnort kein DSL verfügbar ist, denn Kabel Internet nutzt zur Datenübertragung das jeweilige Kabelnetz.

Eine andere Alternative, die sich vor allem für die mobile Internetnutzung empfiehlt, ist der Zugang über UMTS beziehungsweise HSDPA. Für eine mobile UMTS Flatrate werden zur Datenübertragung die jeweiligen Mobilfunknetze genutzt, so dass kein Festnetzanschluss benötigt wird.

Sinnvoll: Verträge ohne Mindestvertragslaufzeit?

Da man bei Verträgen ohne oder mit geringer Mindestvertragslaufzeit sehr schnell zu einem anderen Provider wechseln kann, sind derartige Tarifvarianten durchaus empfehlenswert. Allerdings muss man dieses hohe Maß an Flexibilität in der Regel recht teuer bezahlt werden. Im DSL-Vergleich zeigt sich schnell, dass Verträge ohne Mindestvertragslaufzeit deutlich teuer sind als längerfristige DSL Verträge.

Was ist zu tun bei geringer DSL Geschwindigkeit?

DSL GeschwindigkeitFalls die DSL-Geschwindigkeit zu wünschen übrig lässt, können dafür verschiedene Faktoren die Ursache sein. Dabei lassen sich einige Ursachen nur vom Netzbetreiber beseitigen, andere kann der jeweilige Internetnutzer selbst beheben. Im Allgemeinen sind einer oder mehrere der folgenden zehn Faktoren ausschlaggebend:

  • falsche oder schlechte Platzierung des WLAN-Routers
  • zu hoher Datenzugriff
  • Missbrauch des WLAN-Netzwerks
  • falsch konfigurierte Hardware
  • Netzwerk-Belegung
  • veraltete Hard- und/oder Software
  • Buchse/ TAE-Anschlussdose
  • Entfernung zum nächsten Knotenpunkt der DSL Leitung
  • Datenstau zu Stoßzeiten

Was gibt es bei einem DSL Neuanschluss zu beachten?

Alles, was es bei einem DSL Neuanschluss zu beachten gilt, betrifft dessen notwendige Voraussetzungen, denn benötigt wird ein Telefonanschluss mit freigeschaltetem DSL Anschluss, alle nötigen Hardware-Komponenten sowie ein DSL Provider, dessen Tarife genutzt werden. Üblicherweise werden für Neuanschlusse DSL Komplettpakete angeboten, in denen die folgenden Komponenten enthalten sind:

  • den Telefon Anschluss
  • den DSL Anschluss
  • den Telefontarif (Flatrate oder Minutentarif)
  • den DSL Tarif (beispielsweise eine DSL Flatrate)
  • die DSL Hardware

Rufnummernmitnahme: Wie funktioniert das?

Im Allgemeinen ist die Rufnummernmitnahme heute bei nahezu allen Telefon Anbietern problemlos möglich und für den Verbraucher denkbar einfach. Im Regelfall kümmert sich der neue Provider darum, und zwar dann, wenn man als Nutzer bei ihm die Rufnummernmitnahme beantragt hat. Meist kümmert sich der neue DSL-Anbieter jedoch nicht nur um die Rufnummernmitnahme, sondern zugleich auch um die Kündigung des alten Telefonvertrages selbst.

Schwierig kann die Rufnummermitnahme lediglich werden, wenn Mindestvertragslaufzeiten nicht eingehalten werden. Erst nach Ablauf eines bestehenden Vertrages kann der Portierungsauftrag gestellt werden; läuft der Telefon Vertrag beispielsweise noch über mehrere Monate, kann sich der bisherige Anbieter weigern, so dass man mit einer Ersatznummer leben muss.

Welcher Tarif passt zu wem?

Welcher TarifDie Wahl des richtigen DSL Pakets sollte keineswegs nur aufgrund des Preises fallen. Wer langfristig zufrieden sein möchte, sollte das individuell passendste Komplettpaket ermitteln. Hierzu können folgenden Fragen als Anhaltspunkte dienen:

  • Wie häufig und mit welcher Intensität wird das Internet genutzt?
  • Welche Dienste nehme ich beim Surfen in Anspruch?
  • Benötige ich eine Flatrate oder nicht?

Sind DSL Flatrates sinnvoll?

Da man bei einer Flatrate gegen Zahlung einer monatlichen Pauschalsumme so lange Surfen kann wie man möchte und auch keiner Volumenbegrenzung unterliegt, ist eine Flatrate vor allem für diejenigen empfehlenswert, die das Internet regelmäßig, d.h. täglich, nutzen und ein hohes Up- und Downloadvolumen haben.

Festnetz mit und ohne Internet

Im Allgemeinen wird eine DSL Flatrate im Paket gemeinsam mit dem Telefonanschluss angeboten. Wer zum telefonieren jedoch keinen Festnetzanschluss benötigt, kann sich für einen „entbündelten“ DSL Anschluss entscheiden.

Bevor ein neuer Vertrag für DSL und/oder Festnetz abgeschlossen wird, sollte unbedingt ein Vergleich herangezogen werden. Durch zahlreiche verschiedene Marktteilnehmer ergeben sich mittlerweile ebenso viele Angebote, weshalb sich Laien kaum mehr auf ihr Gefühl verlassen können, wenn es darum geht, das für sich beste Angebot ausfindig zu machen. Hilfreich kann der Festnetz Vergleich auch sein, wenn eine spezielle Kombination aus DSL und Telefon gesucht wird oder wenn ganz explizit auf eine der beiden Leistungen verzichtet wird. Denn aktiv beworben werden von vielen Anbietern lediglich die Komplett- und Flatratepakete, möglich sind aber auch Verträge abseits dieser Modelle.

Gibt es Festnetz Anbieter ohne Internet?

Beim generellen Vergleichen der vorhandenen Festnetz Anbieter und Leistungen am Markt lässt sich schnell feststellen, dass viele Anbieter mittlerweile gezielt auf Kombipakete aus Telefon und Internet setzen, wobei beide Leistungen im Regelfall mit einer kompletten Flatrate oder zumindest einer Teil-Flat ausgestattet sind. Herkömmliche Telekommunikationsanbieter, wie zum Beispiel der Marktführer Telekom, stellen ihre eigenen Leistungen auch gesondert dar. So kann zum Beispiel ein Telefonanschluss gebucht werden, der nach telefonierter Minute abgerechnet wird und keinen Zugang zum Internet beinhaltet. Diese Tarife werden zwar immer seltener, da ein Großteil aller Kunden Kombipakete aus Telefon und DSL wünscht, dennoch werden derartige Verträge noch aktiv vertrieben und genutzt. Beim Vergleichen kann ebenfalls festgestellt werden, dass viele Mobilfunkanbieter zwar Telefonanschlüsse anbieten, diese aber auch ohne Internet vertreiben. Vodafone ist in diesem Fall ein gutes Beispiel, da sie beide Leistungen, also Internet und Telefon, auch in einzelnen Tarifen vertreiben. Die Dritten im Bunde, die Festnetz auch ohne Netzzugang anbieten, sind die Kabelanbieter. Kabel Deutschland, UnityMedia und Co bieten im Regelfall Verträge an, die nicht unbedingt Zugang zum Netz enthalten. Hier ist jedoch schon beim Vergleichen darauf zu achten, dass deren Verfügbarkeit stark vom jeweiligen Bundesland abhängt.

Gibt es Internet Anbieter ohne Festnetz?

Besonders junge Menschen suchen häufig nach einem Tarif, bei dem zwar eine gängige Flatrate für das Web enthalten ist, dafür jedoch komplett auf den Festnetzanschluss verzichtet wird. Diese Tarife haben den Vorteil, dass sie im Regelfall signifikant günstiger sind als vergleichbare Angebote, die Flatrates für beide Leistungen enthalten. Deckt im eigenen Haushalt jedoch schon das Handy samt Handyvertrag die Kommunikation ab, verursacht ein Festnetzanschluss über die Grundgebühr nur Kosten, selbst wenn er gar nicht aktiv genutzt wird. Folglich entscheiden sich viele Kunden dafür, schon im Vorfeld auf den Anschluss für Festnetz zu verzichten und stattdessen ein Angebot zu wählen, was ausschließlich eine DSL-Flatrate enthält. Diese sind am Markt zahlreich vertreten, hauptsächlich aber durch die regional verfügbaren Kabelanbieter. Da das DSL in diesem Fall nicht über die klassischen Telekommunikationsleitungen realisiert wird, kann auch komplett auf einen Anschluss für das Festnetz verzichtet werden. Große Mobilfunkanbieter vertreiben ebenfalls derartige Verträge, schon weil bei ihnen die Telekommunikation über das Handy stattfindet. Beim Vergleichen lässt sich schnell feststellen, dass ohne den Festnetzanschluss durchaus einiges an Geld gespart werden kann.

Was ist mit LTE als Internet Alternative für Zuhause?

LTE gilt besonders im Mobilfunkbereich als fortschrittlicher, neuer Netzstandard, der von unterwegs aus schnelles Surfen und Transferieren von Dateien erlaubt. Zuhause lässt sich LTE ebenfalls empfangen, zumindest in den meisten Regionen, Sinn macht das aber nur dann, wenn kein Breitbandanschluss über DSL oder Kabel wahrgenommen werden kann. Die aktuellen Verträge für LTE sind nicht nur relativ teuer, sondern enthalten auch eine integrierte Tempodrosselung. Die Anzahl der Gigabyte, bis gedrosselt wird, reicht bei vielen Anbietern kaum für das Streaming von 2 HD-Filmen pro Monat, geschweige denn das Herunterladen von Software oder Spielen über Steam und Co. Zum reinen Surfen mag es ausreichend sein, für mehr ist LTE Zuhause aber nicht zu gebrauchen – außer es ist wirklich auf keine andere Weise Breitband verfügbar.